Zum Inhalt springen

Liebe – love your labour | love your neighbour | love your saviour

26. Studierendentagung der ACM für Human- und Zahnmedizin

09.12.2022 bis 11.12.2022

26. Studierendentagung der ACM für Human- und Zahnmedizin

Thema: Liebe – love your labour | love your neighbour | love your saviour

Ort: Bad Homburg

Mediziner ACM (Studenten) Mediziner ACM Tagungen Hochschul-SMD Akademiker-SMD Jungakademiker

BIST DU „LIEBE-VOLL”?
Bei der diesjährigen ACM Studierendentagung widmen wir uns einem der fundamentalsten Themen überhaupt: der Liebe. Wir stellen uns unter dem Motto „Love your labour, love your neighbour, love your saviour“ zahlreichen Fragen...

... LOVE YOUR LABOUR: Medizin, war oder ist dein Traumberuf? Schwebst du noch auf Wolke sieben, den besten Beruf der Welt gewählt zu haben, oder hat dich der oft herausfordernde Klinikalltag längst desillusioniert und nehmen dir zahlreiche IMPP Kreuzeinheiten nach und nach die Liebe zu deinem ursprünglichen „Traumberuf“?

... LOVE YOUR NEIGHBOUR: Du weißt, du solltest deinen Nächsten lieben und hast vielleicht sogar Medizin als Beruf gewählt, um Nächstenliebe praktisch zu leben. „Love is patient“ im wahrsten Sinne des Wortes. Aber wie reagierst du, wenn der „Nächste“ gar nicht so einfach zu lieben ist, wenn die fordernde Patientin, der unordentliche Mitbewohner oder die launische Kollegin deine Geduld an ihre Grenzen bringt?

… LOVE YOUR Saviour: Gott zu lieben ist das erste Gebot in der Bibel. Du darfst Gott lieben, der dich zuerst geliebt hat. Aber wie oft bleibt im Alltag die Beziehung zu Gott auf der Strecke, oder es fällt dir schwer einen Gott zu lieben, den du nicht sehen kannst?

Was machen wir, wenn wir uns eher Liebes-leer fühlen und was ist überhaupt Liebe? Wir wollen uns auf der diesjährigen Tagung gemeinsam diesen Fragen stellen und entdecken, wie Gottes Liebe unser Leben tatsächlich Liebe-voll machen kann.

Referenten

Dr. med. Georg Schiffner

Facharzt für Innere Medizin, Naturheilverfahren, Geriatrie und Palliativmedizin; Chefarzt Geriatriezentrum und Palliativbereich Wilhelmsburger Krankenhaus Groß Sand, Hamburg. Er ist Vorsitzender des ökumenischen Netzwerkes Christen im Gesundheitswesen e. V. und seit 2008 im Vorstand der Christlichen Gesundheitskongresse tätig, zuletzt auch als deren wissenschaftlicher Leiter. Er lebt mit seiner Ehefrau in Aumühle bei Hamburg und hat fünf erwachsene Kinder. Seine geistliche Heimat ist die evangelisch-lutherische Kirche, wobei ihm die christliche Ökumene ein besonderes Anliegen ist.

Hajo Kenkel

Theologiestudium in Wuppertal, Heidelberg, Princeton und Yale. Zur Zeit promoviert er zum schönsten und spannendsten Thema der Welt: der Liebe. Vor seinem Studium war er ein Jahr in Tansania. Als 1. Vorsitzender des CVJM Heidelberg-Mitte hat er sich in den letzten Jahren besonders für die Jugendarbeit und neue Formen von Kirche engagiert. Im Januar wird er als Pfarrer in der Evangelischen Kirche von Westfalen beginnen.

Programm

Freitag, 9. Dezember 2022

17.00 Anreise
18.00 Abendessen
19.30 Programmbeginn
22.00 Lounges

Samstag, 10. Dezember 2022

  8.00 Frühstück
  9.00 Praise & Prayer
10.00 Vortrag
12.00 Mittagessen
14.30 Seminar I
16.00 Pause
16.30 Seminar II
18.00 Abendessen
20.00 Big Medi Night
21.30 Lounges und Tanzen

Sonntag, 11. Dezember 2022

  8.00 Frühstück
  9.00 Gottesdienst
12.00 Mittagessen
  Abreise

Seminare

1 - Gender in der Medizin

Die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die sich in ihrer Geschlechtsidentität zutiefst verunsichert fühlen, wächst exponentiell, und selbst Menschen jenseits der 60 äußern den Wunsch nach einer geschlechtlichen Transition. Als (künftige) Ärztinnen und Ärzte begegnen wir im klinischen Alltag gelegentlich selbst Menschen mit einem derartigen Veränderungswunsch und müssen uns positionieren. Was hilft uns dabei, welche Kriterien gilt es zu beachten?

Referenten: Dr. med. Eckhard Piegsa und Dr. med. Andrea Schwalb

Als Kinder- und Jugendpsychiaterin bzw. Kinder- und Jugendarzt/Neuropädiater wollen Andrea Schwalb und Eckhard Piegsa Hilfestellung zur Orientierung geben.

2 - Ärztliche Mission – Was bedeutet das angesichts von Pandemien und im Zeitalter der Globalisierung?

Das Seminar wird einen Überblick geben über die Geschichte ärztlicher Mission, wo wir herkommen und wo wir heute angesichts der Globalisierung von Viren, Wissen und Menschen stehen und welche Herausforderungen gerade christliche Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen in Afrika haben. Dabei wird auch die Rolle europäischer Ärztinnen und Ärzte zur Sprache kommen und wenn Interesse besteht, die Frage nach Famulaturen im Ausland besprochen werden.

Referentin: Dr. med. Gisela Schneider

Gisela Schneider war viele Jahre als „Missionsärztin“ in Afrika tätig, sowohl im klinischen Bereich, wir im Bereich öffentliche Gesundheit und in der Ausbildung von Medizinern in Afrika. Seit 2007 leitet sie das Deutsche Institut für Ärztliche Mission. Hier ist sie mit vielen Partnern in Afrika unterwegs, um Gesundheit für alle möglich zu machen. In den Jahren 2014-16 war sie mehrfach in der Ebola Region Westafrikas unterwegs und in der Coronapandemie hat sie in der Primär-Responz gearbeitet und auch Partner in Afrika darin begleitet.

3 - Christian Care und Christlich integrative Heilkunde – echte Herausforderung und lohnenswerte Vision

Auf dem 7. Christlichen Gesundheitskongress 2020 wurden Thesen zu „Christian Care und Christlich integrativer Heilkunde“ diskutiert und anschließend als Kasseler Thesen veröffentlicht. Hiervon ausgehend wollen wir in unserem Seminar anhand vieler Erfahrungsbeispiele aus meinem und Eurem Einblick in das Gesundheitswesen wichtige Schlüsselelemente für ein be-geist-erndes christliches Engagement in Gesundheitsberufen diskutieren:
- Empathische Fachlichkeit
- Christlich geschulte Aufmerksamkeit und spirituelle Anamnese
- Resonanzangebote und Ressourcen-orientierte Ermutigung
- Christlich integrative Heilkunde - wenn Gesundheitswesen und Kirchengemeinden zusammenwirken

Referent: Dr. med Goerg Schiffner

4 - Perspektiven für Singles – Leben. Feiern. Wachsen.

In der Lebensphase zwischen Schulabschluss und ca. 30 Jahren werden wichtige Weichen im Leben gestellt, nicht nur beruflich, sondern auch privat, z.B. im Blick auf Partnerschaft und Familie. Wie gehe ich damit um, wenn sich da "so gar nichts tut"? Wie kann ich die Phase des Single-Seins gut leben? Wie gehe ich mit der möglichen Perspektive um, langfristig Single zu bleiben? Was bedeutet die Aussage Gottes "Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei." für Singles? Vielleicht fallen uns noch andere Fragen ein – jedenfalls wollen wir uns dafür Zeit nehmen und ihnen nicht aus dem Weg gehen!

Referentin: Dr. med. Ulrike Odefey und Kathrin Berg

5 - Trotzkraft – Umgang mit Scheitern und Umwegen

Selten laufen das Leben und das Studium so wie geplant, oft sind auch Hindernisse und Krisen zu bewältigen. Was kann dabei helfen, TROTZDEM weiterzugehen und was hat das mit dem Glauben an Gott zu tun? In diesem Seminar soll es darum gehen wie Lebenswege, Berufungen und Spiritualität zusammenhängen und wie trotz Scheitern und Umwegen Leben gelingen kann.

Referentin: Dr. med. Johanna Schaumburg

Dr. med. Johanna Schaumburg ist Fachärztin für Allgemeinmedizin und arbeitet beim Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin in Hessen. Sie ist verheiratet mit Samuel, ist Mutter von 5 Kindern und engagiert sich ehrenamtlich im Christus-Treff e.V. in Marburg.

6 - Glaube und Skepsis – Zum Umgang mit Zweifeln

Es gibt intellektuelle und existentielle Skepsis. Anhand von Beispielen und Fragen der Teilnehmer werden wir uns mit beiden Erscheinungsformen auseinandersetzen.

Referent: Dr. phil. Jürgen Spieß

Dr. Jürgen Spieß ist Althistoriker und war Gründer und (bis 2015) Leiter des Instituts für Glaube und Wissenschaft.

7 - Ein Dreamteam werden

"Ein Dreamteam werden" – trotz Stress durch Berufsalltag und dem anderen ganz normalen Wahnsinn eine glückliche Beziehung leben.

Das ganze Leben mit immer demselben Mann/immer derselben Frau – wird das nicht auf die Dauer öde? Da ist doch gar keine Spannung mehr drin. Doch: unsere Workshopreferenten geben konkrete Tipps aus ihrem eigenen Leben, wie zwei völlig unterschiedliche Typen aus noch unterschiedlicheren Herkunftsfamilien zu einem echten Dreamteam zusammenwachsen – auch noch nach vielen Ehejahren. Das ist alles andere als öde, eher ziemlich spannungs-reich!

Referenten: Silke und Olaf Sauer

8 - Wertschätzende Kommunikation – Professionelle Empathie

Professionelle Empathie- wie kann diese gelingen?
Im Medizinstudium mit ersten Patientkontakten können Leid und schlimme Schicksale von Patienten eine große Herausforderung darstellen. Anhand konkreter praktischer Beziehungsepisoden aus dem klinischen Alltag soll in diesem Seminar eine innere Haltung in der Kommunkation mit Patienten erarbeitet werden, welche eine gesunde Regulation von Nähe und Abstand ermöglicht. Dazu werden wir auch das Beispiel der Geschichte des "barmherzigen Samariters" anschauen und der Frage "professioneller Empathie" nachgehen.

Referentin: Dr. med. Heike Gerhardt

Heike Gerhardt lebt und arbeitet in Gießen als FÄ für Psychiatrie und Psychotherapie. Sie war viele Jahre ehrenamtlich im Leitungsteam der ICMDA Eurasien.

9 - Perspektive Forschung – Schreckgespenst oder Geistesblitz

Warum beträgt der Frauenanteil bei medizinischen Promotionen noch 60% und schrumpft bei der Professuren auf 17%? Welche Rolle spielen Genderunterschiede auf dem Karriereweg durch die medizinische Forschung? Muss die wissenschaftliche Karriere ein Schreckgespenst bleiben oder bietet sie Raum für kreatives, freies Denken? In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit Genderunterschieden in der Wissenschaftsbiographie, entdecken welche Mechanismen dazu führen und überlegen wie man darauf proaktiv reagieren kann. Prof. Jasmin Kümmerle-Deschner wird uns zu diesem und weiteren spannenden Themen in ihre Biographie und Erfahrung mit hineinnehmen. Wir wollen Mut machen, steinige Wege zu gehen, die Zukunft verantwortungsvoll zu gestalten und sich für mehr Gleichberechtigung in der Forschung einzusetzen. Frauen und Männer, die sich für die Forschung interessieren, überlegen zu promovieren oder schon dabei sind, sind hier genau richtig.

Referentin: Prof. Jasmin Kümmerle-Deschner und Lukas Sander

10 - Hands-On Notfalltraining – Erweitertes Notfallseminar (3h)/ Fehlermanagement praktisch

Damit auch alle Teilnehmer praktisch tätig werden können, nimmt das Seminar den Zeitraum beider Seminarblöcke in Anspruch.

Referent: Dr. med. Frank Nöh

Der Wormser Oberarzt Frank Nöh (Pädiater und Anästhesist) hat eine Leidenschaft für Jesus, für den Arztberuf, für die Lehre und insbesondere für christliche Medizinstudenten. Nachdem er schon viele Erfahrungen in der Krisenhilfe gesammelt hatte, hat er sich 2011 zusammen mit seiner Familie auf den Weg nach Peru gemacht, um dort ein paar Jahre im Missionskrankenhaus Diospi Suyana zu arbeiten. Auch heute investiert er dort immer wieder seine Zeit und seine Fähigkeiten.

Flyer zum Download

Flyer_ACM_Studis_2022_Web.pdf

Flyer_ACM_Studis_2022_Web.pdf ~791 KB

download

Organisatorisches

Tagungsort

Jugendherberge Bad Homburg
Mühlweg 17
61348 Bad Homburg
www.bad-homburg.jugendherberge.de

Du bekommst von uns vor der Tagung nochmal eine E-Mail mit allen wichtigen Infos. Die Jugendherberge ist gut per Bahn, Auto oder sogar Flugzeug erreichbar.

Wegebeschreibung

Mit der Bahn:

Ab Frankfurt Hbf mit der S-Bahn-Linie 5 bis Bad Homburg; 15 Minuten Fußweg.

Mit dem Bus:

Strecke 261 bis Haltestelle Hindenburgring (Richtung Falkenstein) oder Linie 3 bis Haltestelle Meiereiberg (Richtung Mariannenweg).

Anreise mit Bus/Pkw:

Autobahn A5 Frankfurt-Kassel, Abfahrt Bad Homburger Kreuz, dann A661 Abfahrt Bad Homburg Stadtmitte, nach der 3. Kreuzung an einer Fußgängerbrücke rechts ab. Ins Navigationssystem bitte MEIEREIBERG eingeben.

Kosten

Studis und Nichtverdiener
nach Fahrtdistanz Unistadt-Bad Homburg     
 
0-300 km   99 Euro
>300 km   89 Euro
Rabatt Erstsemester   10 Euro
Verdiener 125 Euro

Bettwäsche gibt es vor Ort, Handtücher etc. müssen mitgebracht werden.

Deine Teilnahme soll nicht am Finanziellen scheitern. Wenn du einen Nachlass brauchst, finden wir eine Lösung.

Bei Abmeldung nach dem 30.11. wird die Hälfte des Preises einbehalten.

Veranstalter

ACM-Studierende (Akademiker-SMD)
Universitätsstraße 30-32
35037 Marburg
tagung@acm-studenten.de
www.acm-studenten.de
facebook.com/acmstudenten

Anmeldung (bitte möglichst bis 27. November)

Persönliche Daten
Weitere Angaben
In diesem Jahr wird es zum ersten Mal ein Tagungs-Shirt "Love is patient" geben. Es wird nachhaltig und fair produziert und wurde in Zusammenarbeit mit SENFKORN entworfen. Das T-Shirt wird ca. 25 Euro kosten, wovon 2€ an ein christliches Krankenhaus im Westen Tansanias gespendet werden, welches ACM-Ärztinnen und Ärzte beschäftigt. Zusätzlich könnt ihr euch auf eine Postkarte mit gleichem Design, sowie einem extra Patch zum Aufnähen freuen. Du hast Lust auf einen kleinen Vorgeschmack und mehr Informationen? Dann klicke hier. Damit wir die Anzahl der zu bestellenden Größen abschätzen können, benötigen wir eine Vorbestellung, welche du unten angeben kannst. Die T-Shirts werden auf der Tagung verteilt.
Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben auf der folgenden Seite und klicken dann auf Absenden.