Zum Inhalt springen

Wandel gestalten _Gesundheitspolitik mitdenken

67. Fachtagung für Ärzte und Medizinstudierende in Rehe / Westerwald im Februar 2017

„Nichts ist so beständig wie der Wandel“ – Wer schon etwas länger im Gesundheitssystem tätig ist, wird diesen Satz bestätigen. Angesichts sich ständig ablösender, mehr oder weniger grundlegender Reformen variiert dabei die Gefühlslage mit wechselndem Schwerpunkt zwischen Resignation, Entsetzen und Hoffnung.
Es gibt viele Faktoren, die Veränderungen im Gesundheitswesen notwendig machen oder zwangsläufig mit sich bringen: Demographischer Wandel, Entvölkerung von Landstrichen, neue Krankheitsbilder, diagnostische oder therapeutische Fortschritte mit teils enormen Zusatzkosten – dies sind nur einige der Bedingungen, auf die es zu reagieren gilt. Dabei ist es schwierig, auch nur annähernd einen Überblick über die komplexen Zusammenhänge zu behalten. Ganz abgesehen davon ist es unmöglich, alle Beteiligten im Gesundheitssystem zufrieden zu stellen. Zu gegensätzlich sind die Interessen von Versicherten, Kostenträgern, Anbietern von ambulanter und stationärer Versorgung, Industrie und „Politik“.
Wie können wir notwendige Veränderungen identifizieren, durchdenken und im Alltag positiv mitgestalten, anstatt sie nur zu beklagen oder zu erleiden? Wie können wir in alledem darauf  inwirken, dass christliche Werte dabei zum Tragen kommen und die Menschlichkeit nicht den konkurrierenden Partikularinteressen oder vermeintlichen „Sachzwängen“ geopfert wird?

Referenten

Leiter der Akademiker-SMD

Thomas Drumm

Ulrich Langenberg

leitet als Geschäftsführender Arzt das Ressort „Allgemeine Fragen der Gesundheits-, Sozial- und Berufspolitik“ der Ärztekammer Nordrhein. Er ist Neurologe und arbeitete vor seiner Tätigkeit in der Selbstverwaltung klinisch in Krankenhäusern in Remscheid und Köln. Es ist ihm ein Anliegen, ärztliche Fachkompetenz in gesundheitspolitische Prozesse einzubringen. Seine Frau Debora ist Hausärztin. Ehrenamtlich sind die beiden in ihrer Gemeinde in Langenfeld engagiert. Sie haben eine Tochter und einen Sohn.

Dr. med. Wolfram Nagel

ist Facharzt für Allgemeinmedizin und Psychotherapeut in einer großen hausärztlichen Gemeinschaftspraxis und studierte berufsbegleitend „Angewandte Ethik“. Neben berufspolitischem Engagement sieht er große Chancen in der Aus- und Weiterbildung von Ärzten und Studierenden, nimmt Lehraufträge u.a. an der Universität Oldenburg (European Medical School) wahr und bildet Kollegen in seiner Praxis aus. Er engagiert sich in der Lebens- und Familienberatung und ist Mitbegründer der Beratungsinitiative leben:helfen. W. Nagel hat drei erwachsene Söhne und wohnt mit seiner Frau Anne an der Nordseeküste.

Seminare

  1. Vertiefung des Referats:
    Gesundheitspolitik 2017
    _Themen und Trends
    Ulrich Langenberg

  2. Hausarztpraxis der Zukunft
    Dr. med. Wolfram Nagel

    In diesem Seminar sollen Visionen für zukunftsfähige Hausarztpraxen erarbeitet und konkrete Möglichkeiten der Gestaltung vorgestellt werden.

  3. Austausch über das Referat:
    In der Welt, aber nicht von der Welt
    _Die gesellschaftliche Verantwortung der Christen
    Pfarrer Thomas Drumm

  4. Führen und Leiten als Christ
    _Mitarbeiterführung und Change Management
    Pfarrer Henning Dobers

    Wer Vorgesetzter ist, wer eine Abteilung oder eine ganze Firma leitet, der führt immer. Die Frage ist nur wie und mit welchen Folgen geführt wird. Dieses Seminar beschäftigt sich u.a. mit folgenden Fragen: Was sind Kennzeichen einer guten bzw. defizitären Führung? Gibt es biblische Vorbilder? Welche Rolle spielen Persönlichkeit und Kompetenz des Führenden? Gibt es speziell „christliches“ Führen und Leiten? Wie kann ich besser werden in meiner Leitungsverantwortung? Wie können Veränderungsprozesse auf gesunde Weise vorbereitet und durchgeführt werden?

  5. Den Wandel für die eigene Entwicklung nutzen
    _Zur Dynamik eines persönlichen Coachings
    Birgit Wezel

    Der stetige Wandel stellt uns vor immer neue Herausforderungen. Selbst wenn wir unserem ursprünglich gewählten Berufsbild treu bleiben, müssen wir uns ständig weiterentwickeln. Dabei sollten idealerweise eigene Vorstellungen zur Lebens- und Berufsgestaltung mit den auf jeden wirkenden externen Anforderungen in Einklang gebracht werden.
    Im Seminar wird deutlich, welche Unterstützung ein Coaching dabei bieten kann. Es werden u.a. Coaching-Methoden, Coaching-Inhalte, mögliche Coaching–Ziele und die Vorgehensweise beim Coaching vorgestellt. Ferner werden wir auf die Auswahl eines passenden Coaches und die Kosten für ein Coaching eingehen.

  6. Gesundheit weltweit
    _Ärztliche Mission im Wandel
    Dr. med. Karl-Heinz Schmalenbach

    Ärztliche Tätigkeit in Übersee (ob Entwicklungshilfe oder Ärztliche Mission) geschieht heute durchaus an manchen Stellen noch wie früher, muss sich aber vielfach auch veränderten Bedingungen der Einsatzländer anpassen und sich neuen Herausforderungen stellen.

  7. Patientengottesdienste
    Dr. med. Volker Brandes

Organisatorisches

TAGUNGSORT

Christliches  Gästezentrum im Westerwald
Heimstraße 49, 56479 Rehe/Westerwald
Fon 0 26 64. 50 50
Fax 0 26 64. 50 55 00
info  (a‎‏t)  cew-rehe (do‎‏t) de
www.cew-rehe.de

Veranstalter

Akademiker-SMD
Universitätsstraße 30,
35037 Marburg
Fon: 064 21 - 91 05-16
akademiker (at) smd.org